Der Browser, den Sie benutzen ist veraltet. Um diese Seite optimal betrachten zu können, sollten Sie diesen aktualisieren. Andernfalls kann es zu Darstellungsproblemen kommen.

Ihr Ansprechpartner

Thomas Lehmann
Marketing

Tel: +49 3496 700-142
Fax: +49 3496 2121-41

t.lehmann@kranbau.de

 

Kooperation für Duales Studium mit der Hochschule Anhalt ist offiziell

Mitte Mai haben Vertreter der Hochschule Anhalt und vom Kranbau Köthen in einer offiziellen Zeremonie im Rahmen der jährlichen Veranstaltung „Tag der Lehre“ der Hochschule Anhalt den Kooperationsvertrag zu einem gemeinschaftlichen Angebot eines dualen Studienganges für Elektro- und Informationstechnik (B.Eng.) ab dem Wintersemester 2022/23 unterschrieben.

Prof. Dr.-Ing. Marc Enzmann, Dekan des Fachbereiches Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen und Personalleiter H. Siemionek von der Kranbau Köthen GmbH unterzeichnen den Vertrag

Abb. 1: Prof. Dr.-Ing. Marc Enzmann, Dekan des Fachbereiches Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen und Personalleiter H. Siemionek von der Kranbau Köthen GmbH (v.l.n.r.)

Hintergrund für die verstärkte Ausrichtung im Bereich Elektrotechnik liegt im Wandel der Anforderungen des Marktes. Immer komplexere Anlagen für Produktion, Lagerhaltung und Kommissionierung stellen Kranhersteller vor größere technologische Herausforderungen. Daher wird das Thema Digitalisierung auch beim Kranbau großgeschrieben. Am Standort in Köthen sind sich alle einig: „Wer Produktivitäts- und Effizienzsteigerung der Kundenunternehmen im Blick behalten möchte, kommt am Ende nicht drum herum, clevere Systeme und Softwarelösungen zu entwickeln.“ Da der traditionelle Metall- und Maschinenbau eine immer kleiner werdende Stellung einnimmt, legt das Unternehmen in Zukunft den Fokus mehr auf den Bereich der Elektrotechnik. So werden smarte Hebezeuge und Automatikkrane zum festen Bestandteil des Portfolios. Der Wandel zu einem hochspezialisierten Technologieunternehmen ist somit auf den Weg gebracht – wird allerdings nicht über Nacht geschehen. Dafür braucht es vor allem engagierte Mitarbeiter, die bereit sind sich einzubringen und aktiv mit zu gestalten. Da ist es nahe liegend für Nachwuchskräfte in der Region zu werben und diese im eigenen Hause auszubilden. Neben Auszubildenen beschäftigt der Kranbau schon seit Jahren auch duale Studenten mit einer sehr guten Übernahmequote. Da war es quasi folgerichtig sich mit dem nur ein Katzensprung entfernten Köthener Standort der Hochschule Anhalt zu verbünden. So lässt sich das dort verfügbare elektrotechnische Know-How in Theorie mit der Praxis beim Kranbau vor Ort im Sinne der regionalen Nachwuchsförderung optimal vereinen.

Gratulationen zur offiziellen Zusammenarbeit  zwischen Prof. Dr.-Ing. Enzmann und H. Siemionek

Abb. 2: Gratulationen zur offiziellen Zusammenarbeit zwischen Prof. Dr.-Ing. Enzmann und H. Siemionek (v.l.n.r.)

Zum genauen Ablauf des Studiums für Elektro- und Informationstechnik, Studieninhalte und Bewerbungsverfahren informieren wir gemeinsam mit der Hochschule Anhalt in Kürze. Weitere Ausbilungsangebote und offenen Stellen beim Kranbau sind hier zu finden.

Über die Kranbau Köthen GmbH

Die Kranbau Köthen GmbH ist auf Sonder-, Prozess- und Automatikkrane spezialisiert. Am traditionsreichen Standort Köthen in Sachsen-Anhalt werden gemäß individueller Kundenvorgaben komplette Krananlagen als Brücken-, Halbportal- oder Vollportalkran geplant und gefertigt. Das Unternehmen greift auf mehr als acht Jahrzehnte Erfahrung zurück und zählt zu den führenden Kranbau-Herstellern in Europa.

Pressearchiv 2019
Pressearchiv 2018
Pressearchiv 2017