Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Der Browser, den Sie benutzen ist veraltet. Um diese Seite optimal betrachten zu können, sollten Sie diesen aktualisieren. Andernfalls kann es zu Darstellungsproblemen kommen.

Ihr Ansprechpartner

Thomas Lehmann
Marketing

Tel: +49 3496 700-142
Fax: +49 3496 2121-41

t.lehmann@kranbau.de

 

ein kurzer Rückblick

Am 15. September 2018 fand auf dem Gelände der Kranbau Köthen GmbH in Köthen ein großes Firmenevent statt. Bei noch moderaten Temperaturen nahmen knapp 300 Gäste das Angebot an und ließen es sich im Festzelt mit Speis und Trank gut gehen.

Die Veranstaltung war mit einem Familiennachmittag gekoppelt. Große und kleine Gäste konnten an zahlreichen Führungen durch die Fertigung teilnehmen. Wer von den kleinen Gästen warten musste, konnte ein paar Runden auf der Spielzeugeisenbahn drehen oder sich den Bauch mit Popcorn und Zuckerwatte voll schlagen.

Gegen 18.30 Uhr begannen die Eröffnungsreden, beginnend mit dem Oberbürgermeister der Stadt Köthen. Ihm folgten Ansprachen der Geschäftsführung und der Vorsitzende des Betriebsrats. Nach einer guten halben Stunde konnte aber das große Buffet eröffnet werden. Die Liveband spielte im Anschluss und lud bei tanzbarer Rockmusik zum Mitmachen ein.

Vielen Dank an alle Beteiligten für die problemlose Umsetzung:

  • dem Oberbürgermeister Herrn Hauschild
  • Pfennig´s Partyservice
  • KK Events & Partyservice
  • Party und Festzeltverleih Schneider
  • der Firma i:TECS
  • und der Cover-Rock-Band SCREAMZ
Rückblick des Events

Über die Kranbau Köthen GmbH

Die Kranbau Köthen GmbH ist auf Sonder-, Prozess- und Automatikkrane spezialisiert. Am traditionsreichen Standort Köthen in Sachsen-Anhalt werden gemäß individueller Kundenvorgaben komplette Krananlagen als Brücken-, Halbportal- oder Vollportalkran geplant und gefertigt. Das Unternehmen greift auf mehr als acht Jahrzehnte Erfahrung zurück und zählen zu den führenden Kranbau-Herstellern in Europa.

Pressearchiv 2017